«

»

Pflegehinweise für den Rasen

Lassen Sie Ihre Grünfläche in frischen Farben erstrahlen mit den richtigen Pflegehinweisen

Ein leuchtend grüner und gepflegter Rasen gehört mit zu einem gepflegten Garten, da stimmt jeder grass-595161_640Gartenliebhaber zu. Doch häufig sieht der eigene Rasen nicht so aus, wie man ihn sich selber wünscht. Klee und andere Pflanzen zerstören zahlreich das Aussehen vom immergrünen Rasen. Ab und an steckt dann der kleine lästige kleine schwarze Erdbewohner seinen Kopf durch den Rasen und beschädigt das Bild ganz.

Für einen Rasenliebhaber sind solche Rasenbeschädigungen nur schwer hinzunehmen. Wir sagen Ihnen wie Sie Ihren Rasen so pflegen, dass dieser im Sommer in einem satten Grün erblüht.

Die Rasenpflege im Frühjahr

Die Pflege des Rasens muss bereits in den ersten Monaten des neuen Jahres, wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen auf den Rasen treffen, starten. Wollen Sie das Ihr Rasen gesund beliebt, sind insbesondere Mäharbeiten und Rasendünger besonders bedeutsam. Damit auch Sie einen gepflegten Rasen haben, wollen wir Ihnen hier nun einige Tipps geben.

Bevor man mit dem Mähen und Düngen überhaupt beginnen kann, sollte der Rasen frei gelegt werden. Das bedeutet Herbstblätter und Äste aus dem Winter die sich dort befinden zu entfernen. Haben Sie feuchte Stellen entdecken, die sich von dem Laub auf dem Rasen gebildet haben? Dann sollten Sie nicht an Mähen denken, diese Stellen müssen im Vorfeld erst trocknen.

Maulwürfe los werden

Sind Sie gerade beim ersten Schritt der Rasenpflege, dann sollten auch die Reste der Maulwürfe entfernt werden. Entfernen Sie die Erdhügel folgendermaßen. Die Erdhügel werden breit gestreut und anschließend befestigt. Mit dieser Methode verhindern Sie neue Gänge und Hügel.

Der Rasenmäher kann aus dem Winterschlaf geweckt werden

Nachdem Sie die Aufräumarbeiten abgeschlossen haben, wird es Zeit für den Rasenmäher. Die optimale Zeit für einen Rasenmäher Einsatz ist zwischen März und April. Waren die winterlichen Temperaturen nicht sehr schlimm, dann könnte die Rasenfläche auch im Winter gedeihen, dann gibt es die Möglichkeit schon zeitiger den Rasenmäher herauszuholen.

Beachten Sie beim Rasenmähen, dass der erste Rasenschnitt nicht zu kurz ist. Gute 4 Zentimeter darf der Rasen schon haben.

So entfernen Sie unliebsames Moos und Unkraut

Moos und Unkraut sind leider häufig Probleme, die ein Gartenfreund nicht verhindern kann. Moos und Unkraut findet sich auch auf dem schönsten Rasen. Durch Nässe entstehen Moos und zusätzlich Schädlingspflanzen, welche Sie in der Frühjahrspflege beseitigen sollten.

Denken Sie an eine regelmäßige Behandlung dieser Rasenstellen, werden diese Stellen unbeachtet gelassen, kommt es dazu, dass die Rasenpflanze abstirbt. Nutzen Sie dazu die Vertikutiertechnik. Der Rasendurchlüfter entfernt mit seinen Vertikutier-Messern Geflechte und auch Unkraut und hinterlässt einen gut vorbereiteten Rasen.

Erholung danach

Nach dem Vertikutieren des Rasens muss sich die Grünfläche erst einmal erholen. Lassen Sie die Rasenfläche also vorerst erst einmal in Ruhe. Anschließend kann eine mit dem optimalem Dünger angefangen werden.

Wichtig ist den gesamten Rasen ausreichend mit Dünger zu bestreuen. So gelangen wichtige Mineralien in den Grünflächenboden und stärken die Wurzeln und somit den Rasen. Anschließend kann der Rasen wieder optimal gemäht und benutzt werden.