«

»

Tapete von der Wand entfernen

So lässt sich die alte Tapete von der Wand entfernen

quast-589161_640(1)Wenn eine Renovierung ansteht, widmet man sich oftmals auch einer neuen Wandgestaltung. Bevor jedoch die neue Tapete angebracht werden kann um frischen Wind ins Raumambiente zu bringen, muss man sich jedoch zuvor noch von der Altlast, nämlich der bereits angebrachten Tapete entfernen. Diese Arbeit ist meist weniger mühselig, als oft angenommen.

Schon ein einfaches Hausmittel kann helfen

Auf ein wenig Kratzen mit dem Spatel muss man sich wohl oder übel einstellen, will man auch wirklich alle Tapetenreste von der Wand lösen. Doch dies geht relativ einfach von der Hand, wenn sich der Kleber zuvor schon ordentlich abgelöst hat. Und dies tut er am besten, wenn er ausreichend angefeuchtet wurde. Ein bewährtes und zugleich günstiges Hausmittel ist hier die Seifenlauge. Man nimmt etwas warmes Wasser und gibt Spülmittel hinzu.

Danach kann die Laufe auf die Tapete aufgetragen werden, etwa mit einem Schwamm oder einem breiten Pinsel. Nun lässt man die Lauge ausreichend einwirken und wartet, bis der Kleber sich zu lösen beginnt. Danach wird das Abziehen der Tapete zum Kinderspiel. Wer sich sowieso gerade im Baumarkt aufhält um nach neuen Tapeten Ausschau zu halten, der kann auch zu einem speziellen Tapetenlöser greifen, der ebenfalls auf die Tapete gegeben wird und dort durch anfeuchten für ein Ablösen des Klebers sorgen soll. Das Prinzip ist hier also das selbe wie bei der selbst angemischten Lauge.

Ein kleiner Trick bei mehreren Schichten Tapete

Über die Jahre kann es sein, dass sich mehrere Schichten Tapete angesammelt haben. Hier nur die oberste anzufeuchten kann nicht immer den gewünschten Erfolg bringen, da die Feuchtigkeit nicht bis zu untersten mit ihrer Kleberschicht durchdringen kann. Daher sollte man ein spitzes Messer, etwa ein Cutter-Messer, zur Hand nehmen und die Tapete einritzen. Durch die kleinen, feinen Ritze kann die Feuchtigkeit dann bis unten durchdringen und den Kleber einweichen.

Wer hier besonders professionell vorgehen möchte, kann sich auch einen Tapetenigel besorgen. An diesem sind spitze Dornen angebracht, mit dem sich kleine Löcher in die Tapete stechen lassen. Eine weitere Möglichkeit, Tapeten möglichst unkompliziert von der Wand zu bekommen besteht darin, einen Dampfreiniger einzusetzen und die Tapeten dadurch einzuweichen. Hat man eines der Mittel nun angewandt, kann man beginnen, die einzelnen Bahnen großflächig abzuziehen.

Danach erst muss man zum Spatel greifen, um kleine Reste abzukratzen. Vielleicht hat man sogar Glück und die Wand wurde vor dem Anbringen der jetzigen Tapete mit Wechselgrund vorgestrichen. In diesem Fall geht das Abziehen der Tapete sogar ohne Einweichen besonders leicht von der Hand.