«

»

Warum nicht ein Fertighaus?

Jeder der bauen will, möchte seine eigenen vier Wände so schnell wie möglich beziehen. Bei einem Massivhaus kann das bis zu einem Jahr dauern, je nachdem wie das Wetter mitspielt. Als Alternative kommt ein Fertighaus in solid-1084953_640Frage, ob mit oder ohne Eigenleistung kann je nach Geldbeutel entschieden werden und innerhalb weniger Tage kann das Haus schon stehen. Es gibt diverse verschiedene Arten bei diesen Häusern, die reichen von einem Haus im Landhausstil, über ein Holzhaus bis zu Zweifamilien- oder sogar zu einem Generationenhaus.

Entstehen tut ein Fertighaus in einer Werkhalle und ist in der Mehrzahl aus Holzteilen. Dabei ist zu beachten, je größer die Teile ausfallen, desto eher kann auch der Aufbau beendet werden.

Was ist zu beachten?

Wie bei einem anderen Hausbau oder Hauskauf steht zuerst die Finanzierung. Dabei stellt sich die Frage, um welchen Betrag es sich handeln soll oder ist Eigenkapital vorhanden? Gibt es eventuell die Möglichkeit Fördergelder zu beantragen? Nicht zu vergessen sind die Baunebenkosten, die auf jeden Bauherrn zukommen, gemeint ist damit die Grundsteuer, Notar Gebühren und nicht zuletzt auch Instandhaltungskosten.

Was dann folgt, ist die Suche nach einem geeigneten Grundstück. Dabei sollte nicht außer Acht gelassen werden, wie die Infrastruktur aussehen soll. Müssen Schulen, Kindergarten und Einkaufsmöglichkeiten gut zu erreichen sein oder kann es auch ein Grundstück auf dem Land sein? Ein Weiterer wichtiger Schritt, nachdem ein passendes Grundstück gewählt wurde, ist die Einsicht in den Bebauungsplan. Alles was hier aufgeführt ist, muss unter allen Umständen eingehalten werden, ansonsten droht Ärger.

Fertighaus Typ auswählen

Jetzt ist es an der Zeit sich sein Fertighaus auszusuchen, dabei kann sich auch gleich die Frage gestellt werden, ob das Haus schlüsselfertig gebaut werden soll oder ob ein Maß an Eigenleistung gestellt wird. Hier lautet das Motto: Informieren, ausführliche Beratungen suchen und Preise vergleichen. Es gibt mittlerweile eine große Zahl von Fertighaus- Anbietern, diese schicken auf Anfrage gern kostenlose Kataloge und Anschauungsmaterial zu. Das erleichtert die Suche nach dem Traumhaus ungemein.

Hier sind die wichtigsten Kriterien, welches Haus soll es im Endeffekt sein, welcher Anbieter hat die besten Preise und nicht zu vergessen, wer bietet die beste Qualität. Firmen arbeiten entweder ganz allein oder haben Subunternehmer an der selbigen. In der Regel braucht der Bauherr selber keinen Bauantrag zu stellen, sondern die Fertighaus Firma erledigt das bei dem zuständigen Bauamt. Hier ist noch einmal eine Zeitspanne von ein bis sechs Monaten einzuplanen. Ist die Genehmigung da, kann mit dem Hausbau begonnen werden.